Monster Muri

08.02.2014

Countdown
abgelaufen


Seit

Ausscheidungsmodus

 

Es gibt drei verschiedene «Wettkampforte» mit je einer Jury. Diese sind im Festsaal, im Dachsaal sowie auf der Aussenbühne im Klosterhof.  Die Jurys bestehen aus erfahrenen Guggenmusikern aus der ganzen Schweiz und dem nahen Ausland.

Bei jeder dieser drei unabhängigen Jurys kann die Stückwahl gewechselt werden. Bewertet werden folgende vier Kriterien: Musikalisches, Kostüm, Choreographie und Gesamteindruck. 

Am Abend wird mit sämtlichen Guggen der traditionelle Nachtumzug durchgeführt. Anschliessend laden wir zum bekannten Monsterball im Klosterhof ein.

 

Der Wettkampf wird nach folgendem Ausscheidungsmodus ausgetragen:

  • Die Guggen werden in drei ausgeloste Gruppen eingeteilt (klicke hier um diese Gruppen zu sehen).
  • Die zwei bestplatzierten Guggen jeder Gruppe nehmen am Finale teil.
  • Die weiteren vier Finalteilnehmer sind die Guggen mit der höchsten Punktzahl der Übrigbleibenden.

Die zehn Finalisten werden von einer neu formierten Jury bewertet.

 

Dieses Bewertungssystem bringt folgende Vorteile für die Guggen und Zuschauer:

  • Jede Gugge kann mindestens dreimal vorspielen.
  • Die Bewertung der Guggen durch drei Jury’s ist gerechter und objektiver als durch nur eine Jury.
  • Wir haben zwei Wettkampforte in geheizten Räumen und einen im Freien.
  • Da jede Gugge dreimal vorspielt, wird der Anlass spannender und abwechslungsreicher.